Energieaudit / Zertifizierung


Die EU-Energieeffizienzrichtlinie (RL 2012/27/EU, EED) verfolgt das Ziel, Maßnahmen zur Förderung von Energieeffizienz in Europa zu schaffen. Die Bundesregierung kommt mit der Novelle des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G § 8) den Verpflichtungen zur Umsetzung der EU-Effizienzrichtlinie in nationales Recht nach um sicherzustellen, dass das übergeordnete Ziel der Steigerung der Energieeffizienz der Union um 20 Prozent bis 2020 erreicht wird, und weitere Energieeffizienzverbesserungen für die Zeit danach vorzubereiten

Die Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie in deutsches Recht verpflichtet Unternehmen, ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 für alle ihre Betriebsstätten durchführen zu lassen.

Nach Artikel 8 Absatz 4 der EU-Energieeffizienz-Richtlinie 2012/27/EU (EED) sind die Mitgliedstaaten verpflichtet, sicherzustellen, dass Unternehmen, die kein kleines oder mittleres Unternehmen (KMU) sind, erstmals bis zum 5. Dezember 2015 Gegenstand eines Energieaudits werden, das, gerechnet vom Zeitpunkt des ersten Energieaudits, mindestens alle vier Jahre in unabhängiger und kostenwirksamer Weise von qualifizierten oder akkreditierten Experten durchgeführt oder nach innerstaatlichem Recht von unabhängigen Behörden durchgeführt und überwacht wird.

Als bei der BAFA gelistete Energieexperten führen wir regelkonform für Sie diese Energieaudits nach DIN 16247-1 durch.

Strom- und Erdgaslieferungen unterliegen in aller Regel der Strom- bzw. der Energiesteuer. Unter bestimmten Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, von dieser Steuer entlastet zu werden bzw. Vergütungsanträge beim zuständigen Hauptzollamt zu stellen.

Eine besondere Relevanz haben Energiemanagementsysteme für energieintensive Betriebe, da hier das Einsparpotential am größten ist und der Nachweis von Energiemanagementsystemen teilweise die Voraussetzung für die Inanspruchnahme von Steuerentlastungen ist. So ist auch im Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) geregelt, dass Befreiungen von der EEG-Umlage nur von Unternehmen in Anspruch genommen werden können, die eine energiebezogene Zertifizierung vorweisen können. Ebenso ist für die Inanspruchnahme des sogenannten "Spitzenausgleichs" ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001,  eine EMAS-Validierung, bzw. die Einführung eines alternativen Systems zur Verbesserung der Energieeffizienz nach § 3 SpaEfV gefordert. Durch die Änderung energiesteuerrechtlicher Regelungen, wie dem Spitzenausgleich, sind Energieaudits nach DIN EN 16247-1 für KMU mit eine optimale Lösung, um den Anforderungen nach Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) gerecht zu werden. Es erhöht die Energieeffizienz und gleichzeitig kann der Anspruch auf steuerliche Entlastung gewahrt werden. Damit tragen Sie aktiv zum Umweltschutz bei und steigern gleichzeitig Ihre Wettbewerbsfähigkeit.

 

Wir unterstützen Sie bei den Vorbereitungen zur Zertifizierung und bei der Einführung eines Alternativen Systems nach SpaEfV oder einem Energieaudit nach DIN 16247 – 1.